Deutschland im Bau-Fieber

Von: Horst Biallo
Letzte Aktualisierung:
456456
In Deutschland wird so viel gebaut wie seit 20 Jahren nicht mehr. Foto: dpa

Aachen. Im vergangenen Jahr wurden 21 Prozent mehr Baugenehmigungen erteilt. Es entstehen vor allem Mietwohnungen.

Auf dem Bau brummt es. In Deutschland wird so viel gebaut wie seit 20 Jahren nicht mehr. Im vergangenen Jahr wurden 375.000 Wohnungen neu genehmigt. Der überwiegende Anteil davon waren Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Hier gab es ein Plus von 26 Prozent. Bis diese alle zum Einzug für Mieter fertig sind, dürfte jedoch noch einige Zeit vergehen.

Erfreulich ist auch, dass die meisten Wohnungen vor allem dort entstehen, wo sie am dringendsten gebraucht werden, in den Großstädten. So stiegen die Genehmigungszahlen beispielsweise in Hamburg um 24 Prozent, in Köln um 22 und in München um immerhin 14 Prozent.

Der Bauboom hat Schattenseiten

Da die Baufirmen so gut ausgelastet sind, können sie ungeniert Höchstpreise in Rechnung stellen. Das verteuert das Bauen. Je teurer die neuen Wohnungen werden, desto mehr stellen die Eigentümer den Mietern in Rechnung. In München werden für neue Wohnungen mittlerweile 17,50 Euro pro Quadratmeter an Kaltmiete verlangt, in Stuttgart sind es bereits 14 Euro. In beiden Städten, aber nicht nur dort, sind die Preise für neue Wohnungen deutlich höher als für bereits bestehende Mietwohnungen.

Was bedeutet das für Sie?

Sie suchen nach einer neuen Wohnung, haben einen gut bezahlten und sicheren Arbeitsplatz und schon einiges an Kapital zurückgelegt? Dann testen Sie doch einmal, wieviel Geld Sie voraussichtlich von einer Bank für die Finanzierung einer Immobilie bekommen. Und im zweiten und dritten Schritt zeigt Ihnen ein Baufinanzierungsrechner im Internet, was dieser Kredit monatlich kosten würde. Vielleicht sind Sie ja schon viel näher an einer Eigentumswohnung, als Sie gedacht haben.

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert