Der neue 20-Euro-Schein ist da

Von: Thomas Brummer
Letzte Aktualisierung:
Neuer 20-Euro-Schein 2015
ARCHIV - Ein Bundesbank-Mitarbeiter hält am 12.11.2015 in der Zentrale der Bundesbank in Frankfurt am Main (Hessen) einen neuen 20-Euro-Schein gegen das Licht. Die Banknoten kommen ab dem 25. November 2015 in Umlauf. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Aachen. Es gibt neue Geldscheine! Der 20-Euro-Schein verändert sich. Schon vor einigen Wochen hatten die Geld-Experten ihn in der Stadt Frankfurt in Hessen vorgestellt. Ab sofort ist er auch im Umlauf.

Nachdem gerade in der ersten Jahreshälfte 2015 nach Angaben der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), dem Gegenstück zur Deutschen Bundesbank -; ein Anstieg der Fälschungen des 20-Euro-Scheins zu verzeichnen war, erhalten die Länder der Eurozone nun eine neue Version des Zwanzigers. Carl-Ludwig Thiele zeigt sich optimistisch, was die Sicherheit des neuen blauen Scheins anbelangt: "Mit der neuen 20-Euro-Banknote ist dem Eurosystem ein Meilenstein in der Banknoten-Technologie gelungen. Das Sichtfenster kann mit einer Kopierfälschung nicht dargestellt werden; dieses Merkmal kann der Bürger ganz leicht erkennen." In diesem Fenster ist das Portrait der Gestalt Europa zu erkennen.

Was müssen Verbraucher dazu wissen?

Keine Sorge: Wer einen alten Zwanziger im Geldbeutel hat, kann damit auch bezahlen. In nächster Zeit werden beide Banknoten-Generationen parallel akzeptiert. Der Zeitpunkt, zu dem die vollständige Umstellung erfolgt, wird vorab noch bekanntgegeben. Gemeinsam mit den nationalen Zentralbanken -; also etwa der Bundesbank oder der bereits angesprochenen Oesterreichischen Nationalbank - bringt die EZB in den kommenden Jahren schrittweise die weiteren Stückelungen der Europa-Serie in Umlauf. Nach den einzelnen Ausgabeterminen kommen automatisch mehr und mehr die neuen Geldscheine in die Geldbeutel der Bundesbürger, denn der Handel oder die Bankautomaten reichen dann die neuen Scheine weiter.

Falschgeld erkennen

Wer einen Geldschein in die Hand bekommt, der seltsam wirkt, hält sich zunächst daran: Fühlen, Sehen, Kippen. Viele Fälschungen halten bereits diesem Test nicht stand. Achten Sie dabei insbesondere auf diese Merkmale:

- Smaragdzahl

- Wasserzeichen

- Sicherheitsfaden

- Portrait-Fenster mit Europa (neu beim 20-Euro-Schein)

- Papier und Relief

Tipp:

Wer beim Bargeld nicht nur auf Nummer sichern gehen will, sondern sich auch die Kontoführungsgebühr sparen will, entscheidet sich am besten für ein attraktives Girokonto.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert