Köln - Den richtigen Hahn schließen: Bei Rohrbruch schnell handeln

Den richtigen Hahn schließen: Bei Rohrbruch schnell handeln

Von: Stephanie Hoenig, dpa
Letzte Aktualisierung:
VIEL ZU KLEIN!
Wissen für den Notfall: Wo sich der Haupthahn in der Wohnung befindet, sollte vor dem Rohrbruch geklärt sein. Foto: dpa

Köln. Ein gebrochenes Wasserrohr kann ziemlich viel Ärger machen. Meist zeigen sich Flecken an der Wand und der Decke. Auch eine Pfütze auf dem Fußboden ist fast ein sicheres Anzeichen für ein undichtes Wasser-, Abfluss- oder Heizungsrohr. Damit sich der Schaden nicht weiter ausbreitet, muss schnell reagiert werden.

„Bei Defekten an der Kalt- oder Warmwasserleitung sollte sofort der Haupthahn geschlossen werden”, sagt Michael Pommer von der DIY-Academy in Köln. Dadurch werde der Druck von den Rohren genommen und der Schaden könne sich nicht weiter ausbreiten.

Bei defekten Heizungsrohren sollte nach Angaben von Stiftung Warentest in Berlin versucht werden, alle Verteiler abzusperren. Gebe es keine Verteiler, müsse die Heizungsanlage stillgelegt und der Entleerungshahn an der tiefsten Stelle des Rohrsystems geöffnet werden.

„Gleich nach dem Entdecken eines Rohrbruchs und den ersten Notfallmaßnahmen sollte auch Kontakt mit dem Gebäudeversicherer aufgenommen werden”, sagt Franz-Josef Heinrichs vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima in St. Augustin bei Bonn. Manche Versicherer schlagen dann spezielle Handwerker vor, die für die Versicherung arbeiten. Auf einen solchen Vorschlag müsse der Versicherungsnehmer aber nicht eingehen. Er kann sich einen Handwerker seines Vertrauens suchen.

Vom Schaden sollten auf jeden Fall Fotos gemacht werden. Das defekte ausgetauschte Rohr muss als Beweis aufbewahrt werden.

Wenn die undichte Stelle an Rohren unter dem Putz liegt, ist die Schadstelle für Laien schlecht auszumachen. „Denn bevor die feuchte Stelle sichtbar wird, fließt das Wasser in Deckenhohlräumen und Wandschlitzen oft unbemerkt viele Meter”, erklärt Heinrich. Um größere Wand- und Deckenbereiche nicht unnütz öffnen zu müssen, können Fachbetriebe verschiedene Leckortungs-Verfahren einsetzen. Dies halte den Schaden und den Aufwand geringer.

„In manchen Fällen kann die Leckage auch in der darüber liegenden Wohnung des Nachbarn sein”, sagt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren in Berlin. Kommt das Wasser aus einem Deckenleuchten-Anschluss - was häufig bei Rohrbrüchen passiert - sollte sofort am Sicherungskasten die Sicherung abgeschaltet werden. Sonst besteht die Gefahr eines Stromschlags.

„Wasserschäden durch geplatzte Rohrleitungen können böse Folgen haben, wenn nicht umgehend reagiert wird”, warnt Reinhold-Postina. Denn die Bausubstanz könne langfristig Schaden nehmen, etwa wenn sich durch mangelhafte Trocknung Schimmel festsetzt. Nach einem großen Wasserschaden sollten sich Hausbesitzer zunächst vom Bausachverständigen beraten lassen. Er prüft Art und Ausmaß des Wasserschadens und rät zur richtigen Trocknungs- oder Sanierungsmethode.

Die oft angewandte Trocknungsmethode mit einem Gebläse ist häufig gesundheitsschädlich, weil sie bei einem schon bestehenden Schimmelbefall die Schimmelsporen im ganzen Haus verteilt. Zum Trocknen können nach Angaben des Verbands auch Raumluftentfeuchter eingesetzt werden, die der Raumluft die Feuchtigkeit entziehen.

Versicherungen greifen bei Rohrbruch

Wasserschäden durch defekte Leitungen sind kostspielig. Im Jahr 2008 haben die deutschen Hausrat- und Wohngebäudeversicherer rund 1,25 Millionen Schadenfälle bearbeitet und dafür 1,9 Milliarden Euro an ihre Kunden gezahlt, sagt Christian Lübke vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin. Die Gebäudeversicherung komme für alle Schäden am Gebäude auf. Durch die Hausratversicherung seien Schäden an beweglichen Dingen abgesichert. Hierzu zählt als Faustregel alles, was bei einem Umzug mitgenommen werden kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert