Aachen - Dauerhaft überdurchschnittliche Tagesgeld-Zinsen

Dauerhaft überdurchschnittliche Tagesgeld-Zinsen

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Top-Tagesgeld
Beim Tagesgeld lohnt es sich,Angebote zu vergleichen und gegebenenfalls zur Konkurrenzbank zu wechseln.

Aachen. Tagesgeld-Zinsen sind naturgemäß nicht in Stein gemeißelt. Die Statistik zeigt jedoch, dass viele Banken stets überdurchschnittlich verzinsen. Mit dem richtigen Tagesgeld kann man seine Zinsgewinne optimieren. Erforderlich dazu sind ein ausführlicher Zinscheck und die Bereitschaft, gegebenenfalls ein Konto bei der Konkurrenz zu eröffnen.

Hohe Ertragssteigerung ist zum Beispiel für Sparkassenkunden möglich. Tagesgeldkonten der kommunalen Geldhäuser verzinsen sich aktuell häufig nur noch mit 0,1 Prozent, so etwa das Cashplus-Konto der Sparkasse Leipzig für Beträge bis 25.000 Euro oder das Tagesgeldkonto der Stadtsparkasse Wuppertal. Die Sparkasse Bremerhaven gewährt 0,1 Prozent Zinsen fürs Tagesgeld sogar erst ab einem Betrag von 10.000 Euro, wer weniger anlegt, erhält nur 0,05 Prozent.

Angebote vergleichen

Topanbieter bei Tagesgeld zahlen derzeit bis zu 16-mal mehr Zinsen als so mache Sparkasse. So schreiben Rabo direct und Renault Bank direkt 1,65 Prozent Zinsen gut, die Autobanken Volkswagen Bank und Audi Bank gewähren Neukunden 1,6 Prozent. Rabo direct hat allerdings angekündigt, den Tagesgeld-Zinses zum 21.6. auf immer noch überdurchschnittliche 1,5 Prozent zu senken. Wichtig für Sparer ist, dass die hohen Zinsen keine Eintagsfliege sind.

Beispiel Volkswagen Bank: Die Autobank schrieb Neukunden vor einem Jahr 2,2 Prozent Zinsen gut, heute sind es 1,6 Prozent -; ein Rückgang um 0,6 Prozent. Zum Vergleich: Der Biallo-Tagesgeldindex verzeichnete vor zwölf Monaten 1,2 Prozent Durchschnittszins, heute 0,69 Prozent.

Das bedeutet: Der Tagesgeldzins der Volkswagen Bank liegt seit einem Jahr rund einen Prozentpunkt über dem Durchschnitt aller registrierten Tagesgeldkonten! Ähnliches Bild bei Moneyou: Vor zwölf Monaten schrieb die niederländische Direktbank 2,4 Prozent Zinsen gut, heute sind es 1,55 Prozent. Zwar ist der Zinsrückgang mit 0,85 Prozentpunkten etwas größer als bei der Volkswagen Bank, der Mehrzins gegenüber dem Index beträgt aber immer noch einen knappen Prozentpunkt.

Sehr zinsstabil zeigt sich auch das Tagesgeld von 1822 direkt und ING-Diba. Beide Banken liegen mit ihrem Neukundenzins von 1,5 Prozent gut 0,8 Prozentpunkte über dem Marktdurchschnitt.

Minizinsen müssen nicht sein

Das gegenteilige Bild ergibt sich bei Betrachtung der vorgenannten Sparkassen: Die Zinskurve zum Beispiel der Stadtparkasse Wuppertal liegt konstant deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Der Zinsabstand ist so groß, dass selbst die Vergütung von 0,5 Prozent, die vor einem Jahr gezahlt wurde, bereits unter dem heutigen Durchschnittszins von 0,69 Prozent lag. Bei den Sparkassen Leipzig und Bremerhaven ergibt sich das gleiche Bild.

Fazit:

Wer keine Zinsen verschenken möchte, der sollte auf ein Tagesgeldkonto mit einer Vergütung achten, die konstant weit über dem Marktdurchschnitt liegt. Viele Direktbanken und Neukundenangebote ermöglichen dies. Da die Zinsen nach wie vor rückläufig sind, empfehlen sich Institute mit möglichst langer Zinsgarantie. Cortal Consors schreibt zum Beispiel den Aktionszins für Neukunden von 1,3 Prozent zwölf Monate lang fest.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert