Datentarif für Smartphones lieber eine Nummer größer kaufen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hannover. Neubesitzer eines Smartphones sollten im Zweifel lieber eine Datenflatrate mit größerem Volumen kaufen.

Denn der Preisunterschied zwischen den verschiedenen Limits ist in der Regel nicht zu hoch, erklärt das Telekommunikationsportal „Teltarif.de”. Gerade Neueinsteiger, die die Möglichkeiten ihres Telefons testen wollen und verschiedene Apps herunterladen, hätten niedrige Volumengrenzen schnell erreicht.

Datentarife versprechen zwar unbegrenzten Netzzugang, tatsächlich wird das Surftempo nach dem Erreichen eines bestimmten Datenvolumens aber deutlich gedrosselt. Die Volumengrenze liegt bei den günstigsten Tarifen je nach Anbieter zwischen 50 und 200 Megabyte (MB). Sinnvoller ist den Angaben nach aber zum Beispiel eine 500-MB-Flatrate. Günstigere Tarife eignen sich nur für Nutzer, die viel per WLAN surfen. Denn unter das Datenvolumen fallen nur die Megabytes, die über UMTS oder langsamere GSM-Verbindungen ausgetauscht werden.

Smartphone-Besitzer sollten auf keinen Fall mit einem alten Mobilfunktarif ohne Datenoption ins Netz gehen, warnen die Experten: Preise von 20 Euro pro Megabyte könnten beim Erhalt der Rechnung schnell für ein böses Erwachen sorgen.

Die Homepage wurde aktualisiert