Darlehen flexibel wie nie

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wer den Traum vom Eigenheim wahr werden lassen möchte, findet derzeit gute Bedingungen vor: Die Zinsen sind niedrig wie nie und die Kreditvielfalt wächst kontinuierlich. Immobilien sind weiter ein begehrtes Gut. Gerade Interessierte, die sich in Großstädten umsehen, stöhnen über rekordverdächtige Preise.

Andererseits sind die Kreditzinsen enorm niedrig. Baugelder mit zehnjähriger Laufzeit werden bereits für weniger als zwei Prozent Zinsen angeboten. So verlangen zum Beispiel die Baugeldvermittler Hypotheken-Discount und Dr. Klein nicht einmal 1,8 Prozent Zinsen. Die ING-Diba gewährt für Beträge ab 200.000 Euro einen Zinsrabatt, so dass Baudarlehen hier ab 2,05 Prozent Sollzins zu haben sind.

 

 

Im Vergleich zu vor zwei Jahren sparen Kreditnehmer etwa einen halben Prozentpunkt Zinsen. Die Folge: Ein zehnjähriges Baudarlehen über 200.000 Euro kostet über diesen Zeitraum betrachtet fast 10.000 Euro weniger.

 

 

Das niedrige Zinsniveau ist das Eine, was Käufern in die Karten spielt, die große Vielfalt das Andere. Banken liefern sich mit immer neuen Kreditvarianten einen starken Wettbewerb um Baufinanzierungskunden, berichtet Michiel Goris, Vorstand des Baugeldvermittlers Interhyp. So bieten einige Geldhäuser eine kostenlose Sondertilgung an, andere einen Tilgungssatzwechsel während der Laufzeit. Die Vorzeichen, eine optimale Baufinanzierung zu realisieren, stehen aktuell entsprechend gut.

 

 

Tilgungsoptionen sichern

 

Die Faustregel in der Niedrigzinsphase lautet: Eine möglichst hohe Tilgung wählen. Damit ist sichergestellt, dass das Baudarlehen nach einem überschaubaren Zeitraum abbezahlt ist. Banken und Sparkassen haben teilweise schon Mindesttilgungen von 1,5 oder zwei Prozent vorgegeben, beispielsweise die Sparkasse Dortmund, bei der Kreditnehmer bei zwei Prozent einsteigen können. Sehr viele Banken nageln ihre Kunden auch nicht auf einen Tilgungssatz fest. So können Kreditnehmer die anfängliche Tilgung meist frei wählen oder mehrmals während der Zinsbindung den Tilgungssatz wechseln. Selbst ein Tilgungsaussatz ist möglich, so Goris. Die höhere Flexibilität kommt gerade in neuen Lebenslagen zum Tragen, etwa dann, wenn durch Elternzeit oder Arbeitslosigkeit das Einkommen kurzzeitig geringer ist. Daneben runden Volltilgerdarlehen das Produktsortiment vieler Bankhäuser ab. Jene Kredite liefern die größtmögliche Planungssicherheit, da keine Restschuld vorhanden ist, die neu finanziert werden müsste.

 

 

Sei es als fester oder als prozentualer Anteil, eine Sondertilgung lässt sich heutzutage bei nahezu jeder Bank vereinbaren. Der Klassiker ist eine jährliche Sondertilgung in Höhe von fünf Prozent der Darlehenssumme. Mit Hilfe dieses Instruments wird die Rückzahlung beschleunigt, der Tilgungsanteil wächst. Dies ist beispielsweise ohne Mehraufwand bei der 1822 direkt, der Comdirect oder der Debeka möglich.

 

 

 

Vielfalt bei der Laufzeit

 

Wie lange auch immer die Zinsbindung sein soll, Bauherren können heute nahezu jede Laufzeit wählen. Nach Angaben von Interhyp waren früher Bindungsfristen von mehr als zwanzig Jahren unüblich. Im Jahr 2014 sind sie jedoch bei immer mehr Banken Standard. Sogar Zinsbindungen von 30 oder 40 Jahren sind möglich, so Goris. Der Experte rät, sich das aktuelle Zinsniveau möglichst lange festzuschreiben.

 

 

 

 

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert