Bußgeldfallen im Winter

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Auf Bußgeldfallen bei winterlichen Verkehrsbedingungen für Autofahrer verweisen Fachleute der Arag-Rechtsschutzversicherung.

Wer zum Beispiel meine, ein kleines Guckloch in der Windschutzscheibe reiche, um das Auto sicher zu bewegen, der irre.

Stattdessen sollten neben allen Scheiben auch Scheinwerfer, Blinker, Rückleuchten und die Motorhaube vom Schnee befreit werden. Sonst drohen zehn Euro Bußgeld.

Mit derselben Summe wird auch das Warmlaufenlassen des Motors bestraft, da vermeidbare Abgasbelastungen hierzulande verboten sind.

Noch kostspieliger kann es werden, wenn vergessen wurde, Scheibenfrostschutzmittel zu verwenden. Da eine dreckige Windschutzscheibe zu stark verminderter Sicht führen kann und somit eine erhöhte Unfallgefahr bedeutet, kostet diese Vergesslichkeit 20 Euro.

Denselben Preis hat das Übersehen des Schneeketten-Gebots. Dagegen zeigten sich die Ordnungsämter meist großzügig, wenn man eine Parkscheibe benutzt, die Frontscheibe jedoch verschneit ist, haben die Arag-Fachleute festgestellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert