Betriebliche Altersvorsorge wird selten genutzt

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Angebote zur betrieblichen Altersvorsorge werden nur von einer Minderheit der Beschäftigten genutzt.

Das geht aus einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts in der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor, für die Betriebsräte von knapp 2.000 Unternehmen befragt wurden.

Demnach machen rund 40 Prozent aller Arbeitnehmer von der Möglichkeit Gebrauch, einen Teil ihres Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge einzuzahlen. Werden auch die Beschäftigten berücksichtigt, deren Arbeitgeber gar keine Altersvorsorgeregelung anbieten, sinke der Anteil der Arbeitnehmer mit betrieblicher Altersvorsorge sogar auf 23 Prozent.

Der Studie zufolge ermöglichen gut 70 Prozent der Betriebe die Altersvorsorge per Gehaltsumwandlung. Dabei hänge die Verbreitung stark von der Unternehmensgröße ab: So gebe es ein Angebot zur betrieblichen Altersvorsorge in 90 Prozent der Betriebe mit mehr als 2.000 Beschäftigten, jedoch nur bei 60 Prozent der Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert