Benimm im Beruf: Lästermäuler höflich ausbremsen

Letzte Aktualisierung:

Bonn. Über Kollegen hinter ihrem Rücken zu lästern, gehört sich nicht. Fangen andere damit an, sollten Beschäftigte auch nicht einstimmen. In so einer Situation neutral zu bleiben, ist aber gar nicht so einfach.

Schweigen sei dann die falsche Reaktion, sagt der Etikette-Trainer Horst Hanisch aus Bonn. Das könne als Zustimmung missverstanden werden. „Dadurch lässt man sich vom anderen vereinnahmen.”

Beschäftigte sollten Lästermäuler daher besser freundlich, aber bestimmt abweisen. So könnten sie etwa sagen: „Ich will das gar nicht hören.” Oder sie fordern den anderen auf, die Dinge demjenigen direkt zu sagen, den sie betreffen.

Die Höflichkeit verlangt allerdings nicht, dass Arbeitnehmer anderen erzählen, dass über sie gelästert wird. „Man sollte lieber nicht anfangen, solche Lästereien weiterzutratschen”, sagt Hanisch. Das heize die Gerüchteküche lediglich weiter an. „Man verstrickt sich dadurch nur immer tiefer in die Sache.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert