Bei viel Stress im Job regelmäßig Pausen machen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hannover. Haben Berufstätige viel Stress im Job, sollten sie darauf achten, regelmäßig Pausen zu machen.

„Denn nur wer immer wieder die eigenen Akkus auflädt, kann auf Dauer Höchstleistungen bei der Arbeit erbringen”, sagte der Karriereberater Sebastian Mauritz auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover (noch bis 18. Februar). Er empfiehlt, pro Tag mindestens zwei längere Pausen von circa einer Stunde einzulegen.

Die erste Pause mache man am besten zur Mittagszeit. Bei langen Arbeitszeiten biete sich für die zweite der frühe Abend an, zum Beispiel die Zeit zwischen 18.00 bis 20.00 Uhr. „Denn zu diesen Zeiten haben die meisten Menschen einen Tiefpunkt.”

Nach Möglichkeit sollten Arbeitnehmer diese beiden Pausen dazu nutzen, sich kurz hinzulegen und zu schlafen. „So laden die eigenen Akkus am schnellsten wieder auf”, so Mauritz. Ist das nicht möglich, weil es etwa bei der Arbeit keinen Ruheraum gibt, reiche oft schon, einfach am Schreibtisch für eine Weile die Augen zu schließen. „Auch das entspannt schon ungemein, weil es viel Energie kostet, dauernd Reize über die Augen aufzunehmen.”

Allerdings sollten Arbeitnehmer nie länger als 20 Minuten schlafen. Denn sonst komme der Körper in eine Tiefschlafphase, und der Arbeitnehmer sei nach dem kurzen Nickerchen noch müder als zuvor.

Die Homepage wurde aktualisiert