Berlin - Bei Steuererklärung gibt es meist Geld vom Staat zurück

Bei Steuererklärung gibt es meist Geld vom Staat zurück

Von: ddp.djn
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Neue Formulare, größere Steuervorteile: In der Steuererklärung für das Jahr 2009 läuft vieles anders als in den Jahren zuvor. Höhere Kinderfreibeträge und ein günstigerer Steuertarif senken die Steuerlast, neue Urteile der obersten Gerichte bringen Vorteile.

Die Stiftung Warentest sagt in der April-Ausgabe ihrer Zeitschrift „Finanztest”, welche Chancen Arbeitnehmer, Familien, Rentner und Sparer haben und gibt viele Tipps, die beim Ausfüllen der Steuererklärung helfen. Arbeitnehmer können mit der Steuererklärung meist extra viel Geld zurückholen. In der Vergangenheit hat das Finanzamt jedem im Schnitt 765 Euro erstattet.

Besonders viel bringen die Ausgaben für den Job. Für den Weg zur Arbeit gibt es ab dem ersten Kilometer der einfachen Entfernung 30 Cent Pendlerpauschale. Mehr Steuern als früher sparen viele Arbeitnehmer mit einer Zweitwohnung am Arbeitsort.

Trotz der neuen Abgeltungssteuer sollten Sparer ihre Kapitaleinnahmen weiter in der Steuererklärung angeben. Gerade für Rentner und Sparer mit niedrigem Einkommen wird es sich lohnen, ihre Kapitalerträge freiwillig in die Formulare einzutragen, um kein Geld zu verschenken. Für andere Anleger ist das Ausfüllen sogar Pflicht, weil sie zum Beispiel noch ihre Kirchensteuer abrechnen müssen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert