Bei Lebensversicherer auf möglichst wenige Großanleger achten

Von: Falk Zielke, dpa
Letzte Aktualisierung:
Sparen / Kleingeld /
Auf Kleinsparer achten: Wer seine Lebensversicherung auswählt, sollte darauf Wert legen, dass dieser möglichst wenige Großanleger betreut. Foto: dpa

Berlin. Geldanleger sollten ihren Lebensversicherer sorgfältig auswählen. Wer einen langfristigen Vertrag abschließen will, sollte darauf achten, dass sein Versicherer vor allem auf Kleinsparer setzt.

Das empfiehlt Thomas Leithoff von der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltverein. Akzeptiert eine Versicherung hingegen auch große Einmalanlagen, könne dadurch die Rendite sinken.

Derzeit seien Lebensversicherungen für wohlhabende Anleger eine sichere Geldanlage, urteilte Leithoff. Sie böten stabile und vergleichsweise gute Renditen. Der Grund: Viele Kleinsparer investierten ihr Geld dort langfristig. Die Versicherer hätten die Einlagen ihrer Kunden deshalb in der Vergangenheit zu vergleichsweise hohen Zinssätzen anlegen können - das wirke sich heute noch aus.

Im Gegensatz zu den Beiträgen der Kleinsparer werde das Geld der Großanleger allerdings meist nur kurzfristig angelegt, weil diese nicht über mehrere Jahre investieren wollten. Da die Zinssätze derzeit aber niedrig seien, sinke die Rendite für alle Kunden. „Wer eine Lebensversicherung abschließen will, sollte daher nur einen Versicherer auswählen, der wenige Einmalbeiträge akzeptiert”, sagte Leithoff.

Vor einem Vertragsabschluss sei es immer sinnvoll, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gut zu lesen. Auch ein Blick in den Geschäftsbericht lohne sich, so der Versicherungsexperte. Unter dem Posten „Bestandsbewegung” müssten die Unternehmen angeben, wie viele Einmalbeiträge und wie viele Sparverträge sie im Bestand haben.

Neuverträge der klassischen Kapitallebensversicherung könnten für Kleinanleger von Mitte 2011 an ohnehin weniger attraktiv werden. Denn das Bundesfinanzministerium erwägt, die Garantieverzinsung zum 1. Juli von derzeit 2,25 Prozent auf dann 1,75 Prozent zu senken. Es wäre die erste Senkung seit 2007. Außerdem haben viele Versicherer ihre Überschussbeteiligung in den vergangenen Monaten gesenkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert