Aachen - Baukredite im Sommer

Baukredite im Sommer

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die heißen Temperaturen sind erst mal vorbei. Neu sind auch einige Finanzierungsaspekte. So steigt etwa die Zinssicherheit, Kreditanträge werden schneller bearbeitet und die Förderung wächst.

Allianz - der Langzeitläufer

Das Motto im August lautet bei der Allianz so: „Fester Zins - ein halbes Leben lang“. Der Slogan stellt auf extreme lange Bindungsfristen ab. Ab sofort haben Bauherren und Immobilienkäufer die Möglichkeit, die Zinsen ihrer Baufinanzierung bis zu 40 Jahre festzuschreiben. Das erhöht die Finanzsicherheit. Gerade für junge Bauherren mit wenig Eigenkapital ist das interessant. Denn so sinkt die monatliche Rate. Außerdem kann man die aktuell noch extrem günstigen Bauzinsen für Jahrzehnte festschreiben. Unterm Strich ist die Zinsfestschreibung über 40 Jahre aber kein Schnäppchen. Die Zinsen sind fast doppelt so hoch wie beim Zehnjahresdarlehen und über die lange Laufzeit summieren sich die Zinsbelastungen. Daher gilt: Unbedingt Sondertilgungen ausmachen.

Tipp:

Wer etwas mehr als die Mindesttilgung zurückzahlen kann, der sollte ein Volltilgerdarlehen abschließen.

ING-Diba - Neue Services

Neukunden der ING-Diba können sich fortan auch für die Baufinanzierung bequem per Videoüberwachung am eigenen Computer, Tablet oder Smartphone von zu Hause aus legitimieren. Bei Girokonto-Eröffnungen und Sparverträgen ist das schon länger möglich, Ratenkredite sollen übrigens folgen. Die Video-Legitimation wird alternativ zum herkömmlichen Postident-Verfahren angeboten, bei dem der Antragsteller eine Postfiliale aufsuchen muss. Die zweite neuer Errungenschaft: Seit Juli ist die Frankfurter Direktbank an die KfW-Fördermittelplattform „Bankdurchleitung Online 2.0“ angebunden. Dadurch ist jetzt eine Sofortzusage für KfW-Förderdarlehen innerhalb von Sekunden möglich.

Tipp:

Mittels Internet und Mobile Banking App können Antragsteller ihre Unterlagen für ihre Baufinanzierung ganz einfach digital einreichen und Auszahlungen bequem elektronisch in Auftrag geben.

Höhere KfW-Förderung im Programm „Energieeffizient Sanieren“

Wer sein Haus oder seine Wohnung energetisch saniert, erhält seit 1.8.2015 mehr Förderung. So stieg der Höchstförderbetrag von 75.000 Euro auf 100.000 Euro pro Wohneinheit. Gleichzeitig erhöht die KfW die Tilgungszuschüsse im Kreditprogramm auf bis zu 27,5 Prozent des Darlehensbetrags, maximal auf 27.500 Euro je Wohneinheit. Bauherren, die Sanierungen aus eigenen Mitteln stemmen, können zukünftig sogar Investitionszuschüsse von bis zu 30.000 Euro für Eigentumswohnungen bzw. bis 60.000 Euro für Zweifamilienhäuser erhalten. Beachten Sie hierbei eine Faustregel: Je anspruchsvoller die Sanierung, desto stärker die Förderung der KfW. Die bisherigen Zuschüsse für KfW-Effizienzhaus-Standards wurden grundsätzlich um fünf Prozentpunkte erhöht, zudem sind jetzt jüngere Gebäude förderfähig, für die der Bauantrag vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde.

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert