Bargeldeinzahlung bei der Direktbank

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Direktbanken - oder auch Onlinebanken - sind praktisch jederzeit erreichbar und meist günstig. Aber wie können Kunden Bargeld einzahlen und was kostet der Service?

Wer zu einer günstigeren Direktbank wechseln will, wie beispielweise der ING-Diba, Comdirect, 1822 direkt oder der DKB braucht nicht davor zurückschrecken, nur weil er Angst hat dann keine Bankschalter mehr in der Nähe zu haben.

„Bareinzahlungen sind grundsätzlich in jedem Bankhaus möglich, auch wenn das Geld auf ein Girokonto bei einer anderen Bank fließt“, sagt Dirk Althoff von der Direktbank Cortal Consors. Bargeld auf das Girokonto können Kunden von Direktbanken entweder in angeschlossenen Zweigstellen einzahlen oder in einer fremden Bankfiliale. Sie sollten aber immer vorab nach den Gebühren fragen, denn die sind mitunter recht happig.

Auf Gebühren bei Bargeldeinzahlungen achten

Zwei Prozent des eingezahlten Betrags berechnet beispielsweise die Commerzbank, wenn Sie am Bankschalter Geld für eine Fremdbank einzahlen. Wollen Sie 10.000 Euro einzahlen, kostet Sie das stolze 200 Euro.

Mindestens zehn Euro berechnet das Geldhaus, wenn Sie das Geld am Bankautomaten einzahlen. Der Schalterdienst der Deutschen Bank ist das günstiger. Die Privatbank kassiert für Bareinzahlungen auf ein fremdes Inlandskonto pauschal 15 Euro.

Es gibt auch Direktbanken, die das Filialnetz des jeweiligen Mutterkonzerns nutzen können oder selbst Zweigstellen unterhalten. Kunden der beiden Banken Comdirect und Norisbank können beispielweise an den Schaltern und Automaten der Deutschen Bank sowie der Commerzbank kostenlos Bargeld auf ihr Girokonto einzahlen.

Die Netbank bietet ihren Kunden eigene Zweigstellen an. Ein Anruf im Callcenter reicht aus, um zu erfahren wo sich die nächste befindet. „Die Netbank ermöglicht ihren Kunden, deutschlandweit an über 100 Standorten der Reisebank Bargeldbeträge ein- und auszuzahlen“, sagt Stefanie Faulian von der Netbank-Pressestelle.

Bargeld über ein Filialnetz einzahlen

Die Degussa-Bank unterhält ebenfalls deutschlandweit mehr als 84 öffentliche Filialen, meist innerhalb der Werksgelände der Degussa AG. Nach der nächsten Filiale können Kunden auf der Webseite der Bank suchen. Die Degussa nimmt maximal 150.000 Euro entgegen.

Nicht ganz so günstig können Kunden der 1822 direkt Bargeld einzahlen. Die Direktbank der Frankfurter Sparkasse kann zwar deren Filialnetz mitbenutzen. „Unsere Kunden können Bargeld kostenlos in jeder Filiale der Frankfurter Sparkasse einzahlen“, berichtet Daniel Liebermann von 1822 direkt. Bargeldeinzahlungen bei fremden Sparkassen sind aber nicht begünstigt.

Bei jeder anderen Sparkasse müssen Kunden die üblichen Gebühren zahlen, die je nach Sparkasse oder auch Bank unterschiedlich hoch ausfallen. Die Stadtsparkasse München kassiert etwa zwölf Euro für Annahme und Weiterleitung fremden Bargelds, die Hamburger Sparkasse berechnet je nach Betrag zehn bis 15 Euro.

Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie die besten Online- und Filial-Angebote.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert