Autounfälle müssen der Versicherung schnell gemeldet werden

Letzte Aktualisierung:

Koblenz. Unfälle mit dem Auto müssen rechtzeitig der Versicherung gemeldet werden.

Sonst geht der Schutz durch die Kaskoversicherung verloren. So entschied das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz, wie die Fachzeitschrift „OLG-Report” berichtet.

Danach gilt das auch, wenn die Versicherungsbedingungen eine sehr knappe Frist vorsehen (Az.: 10 U 318/08). Nur wenn der Versicherte nachweisen kann, dass der Versicherung durch die verspätete Schadensanzeige kein Nachteil entstanden ist, komme eine Ausnahme infrage.

In dem Fall hatte ein Fahrzeughalter einen angeblichen Unfall erst mehr als sechs Monate später gemeldet. Die Versicherungsbedingungen schrieben eine Frist von einer Woche vor.

Der Kläger behauptete, davon nichts gewusst zu haben und klagte gegen die Versicherung. Das OLG argumentierte, es liege beim Versicherten, sich über solche Fristen zu informieren. Das Überschreiten der Frist um etliche Monate sei grob fahrlässig, ein Anspruch an die Versicherung bestehe daher nicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert