Auto immer abschließen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Rostock. Auch wer nur kurz aus dem Auto aussteigt, um sich nach dem Weg zu erkundigen, handelt grob fahrlässig, wenn er den Schlüssel stecken lässt, den Wagen nicht abschließt und dieser dann entwendet wird.

Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Rostock (AZ: 5 U 153/08) hervor.

In den Fall war ein Mann mit dem Auto in Danzig unterwegs, stieg in der Stadt aus, um sich nach dem Weg zu erkundigen und ging auf die Beifahrerseite.

Währenddessen stieg auf der Fahrerseite der Dieb ein und fuhr mit dem Auto davon. Die Richter sahen das Verhalten als grob fahrlässig an, sodass kein Versicherungsschutz bestand.

Ein Entfernen vom Auto bei nicht abgezogenem Zündschlüssel ist immer grob fahrlässig, auch wenn man sich nur wenige Meter vom Auto entfernt.

Dass der Mann sein Auto ansonsten immer abgeschlossen hatte, stimmte die Richter nicht um, denn ein Augenblicksversagen sei trotzdem gegeben gewesen, als er den Schlüssel stecken ließ.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert