Auf Kaffeefahrten Verträge genau prüfen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart. Senioren geraten auf Kaffeefahrten oft in die Hände windiger Verkäufer. Sie werden dazu gedrängt, Verträge abzuschließen, die sie später nur schwer widerrufen können.

Darauf weist die Polizeiliche Kriminalprävention in Stuttgart hin. Um sich vor den Tricks zu schützen, gibt die Beratungsstelle folgende Tipps:

Keine Unterschrift: Unterschriften sind nie eine reine Formsache. Senioren sollten deshalb nichts unterschreiben, was sie nicht verstehen.

Auf Vertrag achten: Wenn doch ein Vertrag geschlossen wird, muss auf Datum und Unterschriften geachtet werden. Ein fehlendes oder falsches Datum erschwert später den Widerruf. Die Belehrung über das Widerrufsrecht muss im Vertrag gesondert unterschrieben werden.

Vertragsdurchschrift anfordern: Auf der Durchschrift sollten Name und Anschrift des Vertragspartners zu lesen sein.

Rücktritt vom Vertrag: Dazu wird am besten ein schriftlicher Widerruf verfasst, der binnen zwei Wochen nach Vertragsschluss an den Verkäufer per Einschreiben geschickt werden muss.

Die Homepage wurde aktualisiert