Arbeitsagentur kennt nicht jede Stelle

Arbeitsagentur kennt nicht jede Stelle

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

<b>Berlin. </B>Unternehmen schreiben Stellenangebote nach wie vor bevorzugt in Zeitungen und Fachzeitschriften aus.

In einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter 20.000 Unternehmen gaben zwei von drei Befragten (66 Prozent) an, bei der Bewerbersuche auf traditionelle Medien zu setzen.

Demgegenüber melden nur 47 Prozent offene Stellen bei den Arbeitsvermittlern der Arbeitsagentur, 27 Prozent der Unternehmen nutzen die Internet-Jobbörse der Arbeitsagenturen.

Bei privaten Online-Börsen inserieren 23 Prozent der Unternehmen.

Insbesondere höher qualifizierte Jobs sind bei der Arbeitsagentur vergleichsweise selten zu finden. So setzen im Kredit- und Versicherungsgewerbe nur 23 beziehungsweise 27 Prozent der Firmen auf den Vermittler der Arbeitsagentur. Bei den befragten Finanzdienstleistern erreicht die Quote 33 Prozent, bei IT-Unternehmen 36 Prozent.

Überdurchschnittlich häufig mit der Arbeitsagentur arbeiten hingegen Sicherheitsdienste (68 Prozent), Reinigungsunternehmen (59 Prozent) oder Entsorgungsbetriebe (58 Prozent) zusammen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert