Berlin - Altersvorsorge der Inflationsrate anpassen

Altersvorsorge der Inflationsrate anpassen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Verbraucher sollten bei einer zusätzlichen Altersvorsorge die Inflationsrate im Sparplan mitberücksichtigen. Geschieht dies nicht, kann sich der reale Wert des angesparten Geldes fast halbieren.

Darauf weist die Initiative Altersvorsorge macht Schule in Berlin hin, die unter anderem von der Bundesregierung und der Deutschen Rentenversicherung getragen wird. Sparer könnten den Kaufkraftverlust ausgleichen, indem sie versuchten, die Sparziele und Summen zu erhöhen.

Wer beispielsweise als 20-Jähriger monatlich 100 Euro in einen Sparplan einzahlt, der jährlich mit sechs Prozent verzinst wird, kann im Rentenalter von 67 Jahren mit einem Kapital von rund 300.000 Euro rechnen.Zieht man die von der Bundesregierung prognostizierte Inflationsrate von 1,5 Prozent ab, bleibt nur etwas mehr als die Hälfte des Geldes übrig, rechnen die Experten vor. Wer seinen individuellen Vorsorgebedarf kalkulieren möchte, kann dies zum Beispiel mit einem Vorsorgerechner auf der Internetseite der Stiftung Warentest machen.

Die Homepage wurde aktualisiert