2,90 Prozent für ein Jahr

Von: Horst Biallo
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit 2,90 Prozent für einjähriges Festgeld bietet die bulgarische Fibank einen Spitzenzins. Die Rahmenbedingungen:

Sparer können das hochverzinste bulgarische Festgeld über Weltsparen.de abschließen. Das Berliner Unternehmen plant, weitere renditestarke Termingelder europäischer Banken anzubieten. In naher Zukunft soll es ein Festgeld einer norwegischen Direktbank in norwegischen Kronen mit 2,20 Prozent Verzinsung geben. Auch 2,50 Prozent Zinsen für ein Festgeld einer italienischen Online-Bank sollen bald im Angebot sein.

Zurück zur Fibank: Für ihr Festgeld beträgt die Mindestanlage 10.000 Euro, der Höchstanlagebetrag liegt bei 100.000 Euro. So hoch ist auch die Einlagensicherung pro Person. Es fallen keine Gebühren an. Geldanleger eröffnen online ein Weltspar-Konto bei der Frankfurter MHB-Bank. Hierzu müssen sie bei der Post einmalig das Postident-Verfahren durchführen. Auf dieses Transaktionskonto überweisen sie dann den Anlagebetrag, der anschließend an die bulgarische Bank überwiesen wird. Am Ende der Laufzeit, also nach zwölf Monaten, wird der Anlagebetrag zusammen mit den Zinsen wieder dem Weltsparen-Konto gutgeschrieben. Von dort wandert der Betrag entweder zurück auf das Referenzkonto, also das Gehaltskonto, das man bei Konteneröffnung angegeben hat, oder man legt den Betrag erneut an.

Anlegen ohne zu reisen

Doch wie ist ein so hoher Zinssatz möglich? Das Prinzip ist ganz einfach, sagt Tamaz Georgadze, der Gründer und Geschäftsführer der Berliner SavingGlobal GmbH: Die Zinsmärkte sind in der EU sehr lokal und laufen auseinander. Es gibt also in anderen EU-Ländern die Möglichkeit, Geld zu höheren Zinsen anzulegen. In den Niederlanden etwa gibt es für Tagesgeld zum Teil knapp unter zwei Prozent, damit fast 0,5 Prozentpunkte höher als in Deutschland. Das wird in Deutschland nicht angeboten, obwohl die Banken hierzulande teilweise auch vertreten sind. Wer diese Option im Ausland wahrnehmen will, muss normalerweise dort erscheinen und sich bei der Bank zur Kontoeröffnung persönlich identifizieren. Genau diese Hürde nehmen wir mit unserem Geschäftsmodell heraus.

Die Fibank ist eine der größten Banken in Bulgarien - bei Einlagen von Privatkunden sogar das zweitgrößte Institut. Außerdem ist sie das größte unabhängige Institut, das nicht zu internationalen Finanzinstituten gehört und ist nach der Klassifizierung der bulgarischen Nationalbank eine der systemrelevanten Banken. Die jüngste internationale Finanzkrise hat sie ohne staatliche Unterstützung überstanden und befindet sich weiterhin auf einem profitablen Wachstumspfad. Derzeit arbeiten rund 3.000 Mitarbeiter in über 150 Filialen. Einlagen bei der Fibank (First Investment Bank AD) sind bis zur Höhe von 100.000 Euro zu 100 Prozent durch den bulgarischen Einlagensicherungsfonds gesichert, für den der bulgarische Staat haftet.

Börsennotierte Bank

Die Fibank ist seit 2007 börsennotiert und unterwirft sich damit den hohen Transparenzanforderungen einer börsennotierten Gesellschaft. Geschäftsberichte der Bank sind öffentlich verfügbar und werden von der internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG geprüft.

Die Fibank hat schon drei Auszeichnungen im Wettbewerb Bank of the Year gewonnen, darunter in den Kategorien Beste Kundenbank, Beste Bank im Mystery-Shopping und Entwicklung der Marktanteile.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert