Zahl der Einschulungen bleibt 2009 fast konstant

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden/Düsseldorf. Die Zahl der eingeschulten Kinder ist in Deutschland in diesem Jahr nahezu konstant geblieben.

Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, gab es zu Beginn des laufenden Schuljahres 734.350 Erstklässler. Dies seien 0,1 Prozent weniger gewesen als im Vorjahr. Im Vergleich zu 1999 lag die Zahl der Einschulungen dagegen um 12 Prozent niedriger.

Während die Zahl der Schulanfänger in Westdeutschland laut Bundesamt um 16 Prozent zurückging, wurde in den neuen Ländern eine Zunahme um knapp 12 Prozent verzeichnet.

Am stärksten ging die Zahl der Einschulungen nach Angaben der Statistiker in Rheinland-Pfalz (minus 7,3 Prozent), Hessen (minus 4,5 Prozent) und Niedersachsen (minus 4 Prozent) zurück.

Dagegen stieg die Zahl der Erstklässler in Nordrhein-Westfalen um 7,3 Prozent. Der Zuwachs in diesem Jahr resultiere dabei auch aus einer Verschiebung des Einschulungsstichtags vom 30. Juni auf den 31. Juli.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert