Weinenden Menschen Verständnis signalisieren

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Freiburg. Andere weinen zu sehen, ist vielen unangenehm. Kommentare wie „Ach, wein doch nicht!” sind eine häufige Reaktion.

„Viele können das Weinen bei anderen schwer aushalten. Sie fürchten sich vor den starken Gefühlen, die damit ausgedrückt werden”, sagt die Freiburger Diplom-Psychologin Alexandra Hipfner-Sonntag.

Weinen habe eine reinigende, beruhigende Wirkung. Anstatt den Weinenden zu stoppen, sei es hilfreicher, ihm Verständnis entgegenzubringen. „Vor anderen zu weinen, ist sehr schambesetzt, und es kostet oft große Überwindung, sich anderen zuzumuten”, sagt Hipfner-Sonntag.

Daher sei es wichtig, dem Weinenden zu zeigen, dass seine Gefühle in Ordnung sind. „Man kann beispielsweise sagen: ”Mir würde es an deiner Stelle wohl genauso gehen.„ So fühle sich der Weinende mit seinem Schmerz angenommen und getröstet.

Wenn man sich danach fühle, könne man dem anderen auch eine Hand auf die Schulter legen oder ihn sogar umarmen. ”Es kann aber auch hilfreich sein, wenn man einfach nur da ist„, betont die Therapeutin.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert