Angelbachtal - Verwahrung im Amtsgericht schützt Testament

WirHier Freisteller

Verwahrung im Amtsgericht schützt Testament

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
testament
Ein Testament aufzusetzen ist weniger aufwendig als viele denken. Mehr als ein Nachmittag bei einem Erbrechtsanwalt oder Notar müsse dafür meist nicht eingeplant werden. Foto: Hans Wiedl dpa/lbn

Angelbachtal. Auch selbst geschriebene Testamente sollten bei Gericht hinterlegt werden. Anderenfalls bestehe die Gefahr, dass das Testament nicht gefunden oder von benachteiligten Angehörigen unterschlagen wird, warnt die Deutsche Vereinigung für Erbrecht und Vermögensnachfolge (DVEV) in Angelbachtal bei Heidelberg.

Am sichersten sei es, das Testament in die „besondere amtliche Verwahrung” beim Amtsgericht zu geben. Dort wird das Testament auch verwahrt, wenn es zusammen mit einem Notar verfasst wurde.

Das Amtsgericht sorgt für eine feuersichere Unterbringung und übernimmt im Todesfall die öffentliche oder „stille” Testamentseröffnung.

Die Homepage wurde aktualisiert