Trennung von gewalttätigem Partner: Wichtige Dokumente einstecken

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Koblenz. Verlässt ein Opfer häuslicher Gewalt die Wohnung, sind einige Dokumente wichtig. Die Betroffene sollte ihren Ausweis oder Pass, die Geburts- und gegebenenfalls Heiratsurkunde sowie die Krankenversicherungskarte einstecken.

Miet- und Arbeitsvertrag, Bescheide des Jobcenters oder Sozialamtes, Sorgerechtsentscheide und Kontounterlagen sind ebenfalls wichtig, teilt die Rechtsanwaltskammer Koblenz mit.

Beim Einzug in eine neue Wohnung kann im Bürgerbüro eine Auskunftssperre für die neue Anschrift beantragt werden. Dann darf die Adresse ausschließlich an andere Behörden weitergegeben werden, erklärt die Rechtsanwaltskammer. Fragen von Privatpersonen oder Firmen nach der Adresse dürften nur beantwortet werden, wenn eine Erlaubnis vorliegt.

Die Homepage wurde aktualisiert