Studie: Deutsche sind Mittelmaß im Glücklichsein

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
lachen
Heute schon gelacht? Das ist gut, denn die meisten Menschen gehen viel zu ernst durchs Leben. Foto: ddp

London. Die Deutschen sind einer neuen Studie zufolge Mittelmaß im Glücklichsein. Auf einer Skala der 22 untersuchten europäischen Länder landete die Bundesrepublik vor Spanien und Großbritannien auf Platz 11.

Das geht aus einer umfangreichen Studie der britischen Ideenschmiede New Economics Foundation (nef) hervor, die am Samstag veröffentlicht wurde. Auf der Suche nach den Menschen in Europa, die sich am wohlsten fühlten, kamen Dänemark, die Schweiz, Österreich und Norwegen auf die Spitzenplätze. Schlusslichter sind Ungarn, Bulgarien und die Ukraine.

Die Forscher werteten für die Untersuchung eine Befragung aus den Jahren 2006 und 2007 aus, an der mehr als 40 000 Menschen aus 22 Ländern teilnahmen. Gefragt wurde sowohl nach dem persönlichen Wohlbefinden als auch danach, wie sich das soziale Umfeld auf das Glücklichsein auswirkt.

Deutschland schließt bei sozialen Kontakten zu Familie oder Freunden unterdurchschnittlich ab. Auch in der Kategorie, in der nach dem Ausmaß positiver Gefühlen gefragt wurde, liegen die Bundesbürger unter dem europäischen Durchschnitt. Bei der Arbeit ist das Wohlbefinden in Deutschland im Vergleich auch nur gering: Die Bundesrepublik landete hier auf Platz 16. Dagegen erzielten die Deutschen in punkto „Vitalität” und „Belastbarkeit und Selbstbewusstsein” einen überdurchschnittlichen Wert.

Die Homepage wurde aktualisiert