Spieluhren: Bei 93 Dezibel ist Schluss

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Vor dem Kauf einer Spieluhr halten Eltern besser das gewählte Modell ans Ohr. Denn manche Spieluhren erreichen eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel.

Liegen sie direkt neben dem Babyohr, lasse sich der Geräuschpegel mit dem einer Bohrmaschine vergleichen, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn.

Um die Ohren der Kinder zu schützen, sollten Eltern eine Spieluhr kaufen, die ein GS-Zeichen trägt. 93 Dezibel sind das Maximum. Sinnvoll ist außerdem, ein Modell ohne Zugschnur zu wählen. Mit einer langen Schnur könnten sich Babys strangulieren.

Die Homepage wurde aktualisiert