Schilddrüsenerkrankung ist häufig Grund für unerfüllten Kinderwunsch

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart. Wenn es mit der Schwangerschaft nicht klappt, kann das an der Schilddrüse liegen. Bei nicht erfülltem Kinderwunsch sollte daher immer auch untersucht werden, ob die Funktion der Drüse gestört ist, rät Prof. Roland Gärtner von der Universität München in der in Stuttgart erscheinenden „DMW Deutsche Medizinische Wochenschrift”.

Vor allem in den ersten Schwangerschaftswochen sei das Kind auf die Schilddrüsenhormone der Mutter angewiesen - bekommt es zu wenig, kann eine Fehlgeburt die Folge sein. Viele Frauen bemerkten nicht einmal, dass sie schwanger waren.

Besonders bei Frauen mit einer sogenannten Autoimmunthyreoiditis besteht deutlich erhöhtes Fehlgeburtsrisiko. Jede sechste Frau hat laut Gärtner eine Veranlagung für diese Erkrankung. Dabei bildet das Immunsystem aufgrund einer Entzündung der Schilddrüse Autoantikörper, die die Zellen der Drüse angreifen und zerstören.

Dadurch werden nicht mehr ausreichend Schilddrüsenhormone produziert, die für eine normale kindliche Entwicklung nötig sind. Eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen könne eine Schwangerschaft aber ermöglichen, erläutert der Mediziner.

Die Homepage wurde aktualisiert