Rechtsschutzversicherung nicht für Enkelkinder zuständig

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Enkelkinder gehören grundsätzlich nicht zum mitversicherten Personenkreis in einer Rechtsschutzversicherung.

Das gilt nach einer Entscheidung des Kammergerichts Berlin (AZ: 6 U 175/08) auch dann, wenn das Kind zusammen mit den Eltern im Haushalt der Großeltern lebt und von den Großeltern finanziell unterstützt wird. Den Richtern zufolge sollte der Begriff des „Kindes” nicht auf Enkelkinder ausgedehnt werden.

Das Enkelkind sei auch nach allgemeinem Sprachgebrauch kein Kind des Versicherten, sondern als Enkelkind eben nur ein Nachkomme zweiten oder dritten Grades. Nach Meinung der Richter können Adoptiv- und sogar Pflegekinder durchaus als „Kinder” bezeichnet werden und demnach versichert sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert