Paare mit großem Altersunterschied sollten ihre Liebe offen zeigen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Paare mit großem Altersunterschied fallen auf. Wenn beispielsweise eine Endsechzigerin mit einem Vierzigjährigen noch einmal die große Liebe erlebt, sorgt das im Familien- und Bekanntenkreis meistens für Gesprächsstoff.

„Viele Leute fragen sich beim Anblick so eines Paares, was die beiden wohl aneinander finden und warum sie es nicht vorziehen, gleichaltrige Partner zu haben”, sagt Barbara Standke-Erdmann, Paartherapeutin aus Hamburg.

Auch Unverständnis dafür, dass sich der jüngere Partner zu einem alten Menschen hingezogen fühle, sei zu beobachten: „Manche meinen dann, sich spöttisch und abfällig über die Lolita und den Lustmolch äußern zu dürfen.”

Die Therapeutin empfiehlt Paaren mit großem Altersunterschied, dennoch mutig zu sein und ihre Beziehung auch nach außen mit ganzem Herzen zu vertreten. „So wird die Liebe zwischen den beiden ungleichen Partnern für andere fühlbar und begreifbar”, sagt Standke-Erdmann.

Um dem Umfeld Zeit zu geben, sich an die Situation zu gewöhnen, rät die Psychologin allerdings zu einer behutsamen Annäherung. „Man muss den neuen Partner ja nicht sofort zum Familienfest mitnehmen. Aber es ist wichtig, dass man von ihm erzählt und dabei auch von Anfang an auf den Altersunterschied hinweist”, sagt Standke-Erdmann.

Für erwachsene Kinder sei es oft verwirrend, wenn ein Elternteil einen neuen Partner habe, der kaum älter sei als sie selbst. „Es braucht oft seine Zeit, bis beide Seiten herausgefunden haben, welches Verhältnis sie eigentlich verbindet - das zwischen Stiefkind und Stiefmutter oder -vater, oder eher eine gleichberechtigte Freundschaft”, erklärt Standke-Erdmann.

Menschen, die sich in einen wesentlich älteren Partner verlieben, sehen sich oft auch mit dem Klischee des Erbschleichers konfrontiert. „Um zu verhindern, dass sich im Familienkreis Misstrauen und Neid entwickeln, sollte das Paar das Thema Erbschaft offen ansprechen”, rät Standke-Erdmann.

Bei einem Treffen im Familienkreis sollte man darüber sprechen, wie man die finanzielle Seite so regeln könne, dass es für alle Beteiligten zufriedenstellend sei: „So kann jeder noch einmal seine Bedenken und Wünsche anmelden. Auch der jüngere Partner kann sich bei dieser Gelegenheit damit auseinandersetzen, was nach dem Tod des anderen auf ihn zukommt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert