Münsterländer heiratsfreudig und Ehemuffel in Bochum

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Nirgends in Nordrhein-Westfalen wird so häufig geheiratet wie im Münsterland. Mit 6,5 Hochzeiten je 1000 Einwohner war der Kreis Coesfeld im vergangenen Jahr einsamer Spitzenreiter.

Dies teilte das Statistische Landesamt am Freitag mit. „Wir freuen uns, dass die Menschen hier offenbar keine Bindung fürs Leben scheuen”, sagte ein Sprecher des Kreises Coesfeld dazu.

Danach folgen mit großem Abstand die Stadt Münster (5,6), der Kreis Borken (5,5) sowie die Stadt Köln und der Ennepe-Ruhr-Kreis (je 5,4). Am wenigsten zu tun hatten die Standesbeamten in Bochum (3,8) sowie Mettmann und Duisburg (je 3,9).

Insgesamt haben im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen wieder mehr Paare den „Bund für Leben” geschlossen. Mit 81 861 stieg die Zahl der neuen Ehen im Vergleich zu 2008 leicht um 0,3 Prozent. Das war der zweite Anstieg in Folge, nachdem die Ehemuffel seit Anfang der 90er Jahre kontinuierlich zugenommen hatten. 1990 hatten sich noch 114 422 Paare das Ja-Wort gegeben. Den größten Betrieb verzeichneten die Standesämter im vergangenen Jahr beim Schnapszahl- Datum 09.09.09. Alleine an diesem Tag gab es 1958 Hochzeiten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert