Müll und aggressives Fahren ärgern vor allem Ältere

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Nürnberg. Ältere regen sich stärker über das Verhalten ihrer Mitbürger auf als jüngere Menschen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage der GfK-Marktforschung in Nürnberg.

Mehr als die Hälfte der befragten 70-Jährigen (57 Prozent) stört sich zum Beispiel an einem aggressiven Fahrstil. Bei den Unter-30-Jährigen ärgert sich nicht einmal jeder Dritte (28 Prozent) über solches Verhalten im Straßenverkehr.

Herumliegender Müll stört fast alle Befragten ab 60 Jahren (96 Prozent), in der Gruppe der Unter-30-Jährigen sind es nur acht von zehn (79 Prozent). Fast die Hälfte der 70-Jährigen (45 Prozent) fühlt sich von Zigarettenqualm belästigt. Im Alter zwischen 20 und 29 Jahren empfindet das nur jeder Fünfte (22 Prozent) als störend.

Während Senioren sich in sechs von zehn Fällen (62 Prozent) über das Rasen mähen während der Ruhezeiten aufregen, stört das nur etwa jeden Dritten der Jüngeren (39 Prozent). Im Auftrage der Zeitschrift „Senioren Ratgeber” befragte die GfK insgesamt 2065 Männer und Frauen im Alter ab 14 Jahren.

Die Homepage wurde aktualisiert