Greifswald - Langsam auseinandergelebt: Richtig Schluss machen mit Freunden

Langsam auseinandergelebt: Richtig Schluss machen mit Freunden

Von: Aliki Nassoufis, dpa
Letzte Aktualisierung:
Handy Schlussmachen
Sich mit einer SMS aus der Affäre ziehen, ist nicht die feine Art, eine Freundschaft zu beenden.

Greifswald. Irgendwann ist die Luft raus. Immer wieder passiert es, dass die einst beste Freundschaft nach vielen Jahren in der Krise steckt. Doch warum ist der gemeinsame Draht auf einmal nicht mehr da? Und wie lässt sich eine Freundschaft am besten beenden, ohne den anderen zu sehr zu verletzen? Mit einer SMS ist es jedenfalls nicht getan.

Dass eine Freundschaft auseinandergeht, liegt häufig daran, dass einander nichts mehr verbindet. „Manche kennen sich seit der Grundschule und merken in der Pubertät, dass die Freundschaft eigentlich keinen Sinn mehr macht”, sagt der Coach Markus Hammer aus Greifswald. Manchmal liegt das an den Hobbys, an auseinanderdriftenden Interessen oder am Verhalten.

„Es kann sein, dass jemand nicht mehr damit klar kommt, dass der Freund ewig den Klassenclown spielt oder die Freundin zur Zicke geworden ist”, erklärt Beate Friese vom Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer” in Wuppertal. Probleme entstünden aber auch, wenn der Freund immer im Mittelpunkt stehen will - und man selbst nur Publikum ist und keine Rolle spielt.

Beim Ende einer Freundschaft suchen viele nach rationalen Gründen - obwohl es die nicht unbedingt geben muss. „Es kann einfach sein, dass diese schwer zu beschreibende emotionale Verbindung verloren geht”, sagt die Jugendberaterin. Wenn jemand das nicht mehr spürt, nehme auch das Bedürfnis ab, mit dem Freund zusammenzusein. Woran es dann genau liegt, ist vielleicht gar nicht so wichtig.

Dabei gibt es zwischen Freundschaften und Beziehungen durchaus Parallelen. „Beides kann einengen, irgendwann nehmen möglicherweise die Konflikte Überhand, und der besondere Reiz ist plötzlich verschwunden”, erklärt der Diplom-Psychologe Ulrich Gerth aus Mainz.

Den Schritt zu gehen und „Schluss zu machen”, fällt aber oft nicht leicht. „Viele sind konfliktscheu und müssen sich erst überwinden - auch weil sie den anderen nicht verletzen wollen. Aber manchmal geht es nicht anders.”

Um eine Freundschaft zu beenden, gibt es ein einfaches, aber nicht sehr nettes Mittel: „Man kann sich nicht mehr melden und die Freundschaft auslaufen lassen”, sagt Friese. Wenn beide dasselbe Gefühl haben, dann sei das nicht schlimm und die konfliktärmste Möglichkeit.

Will aber nur einer die Beziehung beenden, wird es problematischer: „Wenn sich jemand nicht meldet oder Ausflüchte sucht, ist das schwierig für alle Beteiligten.” Meist funktioniere es nicht, etwas beenden zu wollen, ohne es wirklich zu beenden.

Markus Hammer rät, beim Beenden einer Freundschaft auch an die andere Seite zu denken. „Wenn mir jemand die Freundschaft kündigt: Wie würde ich das selber hören wollen?”, fragt er. Daher sollte nicht nur eine SMS geschrieben, sondern - so schwer es fallen mag - darüber gesprochen werden. „Da lässt sich genau erklären, warum es nicht mehr passt. So zeigt man dem anderen, dass man ihn ernst nimmt.” Gut ist, dabei deutlich zu machen, was schön war an der gemeinsamen Zeit. „So hält sich im Idealfall der Frust des anderen in Grenzen.”

Oft läuft es aber nicht so glimpflich oder verständnisvoll ab. „Schwierig wird es, wenn jemand sagt, dass er den anderen nicht mehr mag oder sich nicht mehr für ihn interessiert”, erklärt Friese. „Da ist die Gefahr der Verletzung groß.” Besser sei, ehrlich zu sagen, dass sich etwas verändert hat. Vielleicht aber auch, dass man nicht genau weiß, woran es liegt.

Gelingt es, ehrlich und in Frieden auseinanderzugehen, ist es oft auch einfacher, wieder in eine Freundschaft zurückzukehren. Der Freund oder die Freundin muss schließlich nicht komplett abgeschoben werden, sagt Friese: „Man kann auch sagen, dass man etwas Zeit braucht und dass dabei die freundschaftlichen Gefühle möglicherweise wieder zurückkommen.”

Ulrich Gerth sieht das Beenden einer Freundschaft als letztes Mittel. Wenn es schwierig wird, sollte man erstmal versuchen, die Probleme zu lösen. „Wenn das scheitert, bleibt allerdings manchmal keine andere Möglichkeit.”

Wenn der ehemalige Freund weiternervt

Es kann passieren, dass jemand nicht locker lässt, obwohl die Freundschaft unmissverständlich beendet wurde. „In solch einem Fall sollte man am besten klar auftreten und Grenzen setzen”, rät der Coach Markus Hammer aus Greifswald. Wenn es gar nicht anders geht, müsse man sich bewusst aus dem Weg gehen und eventuell sogar den Tagesablauf oder den Schulweg ändern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert