Kinder lernen mit Laufrad leichter Radfahren

Letzte Aktualisierung:

Bremen. Kinder lernen das Radfahren leichter, wenn sie als Kleinkind zunächst mit einem Laufrad durch die Gegend flitzen.

Laufräder unterstützen ihren Bewegungsdrang, stärken ihre Stützmuskulatur und unterstützen die kindgerechte Laufbewegung, erläutert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Bremen. Kinderlaufräder sind daher gut geeignet, um Gleichgewicht, Motorik und Koordination für das spätere Radfahren zu trainieren.

Empfehlenswert sind Laufräder laut ADFC für Kinder ab zweieinhalb Jahren. Die Laufräder sollten robust sein und einen bequemen, in der Höhe verstellbaren Sattel, einen tiefen Durchstieg sowie einen begrenzten Lenkereinschlag haben. Auf Bremsen kann verzichtet werden.

Wichtig ist jedoch, dass das Laufrad keine Klemm- und Quetschstellen aufweist. Das Rad sollte nicht schwerer als drei bis fünf Kilogramm sein und „mitwachsen” können - also höhenverstellbar sein. Laufräder sind dem ADFC zufolge Spielzeuge und gehören auf Spielplätze, verkehrsfreie Flächen und Bürgersteige.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert