Hamburg - Kind mit acht Monaten den Schnuller abgewöhnen

Kind mit acht Monaten den Schnuller abgewöhnen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
schnuller
Mit der Schnullerentwöhnung warten Eltern besser nicht zu lange. Foto: dpa

Hamburg. Mit der Schnullerentwöhnung warten Eltern besser nicht zu lange. Schon im Alter von acht Monaten sollte das Baby den Schnuller seltener bekommen, rät Regine Gresens, Beauftragte für Stillen und Ernährung des Deutschen Hebammenverbands.

„Das Saugbedürfnis ist dann nicht mehr so stark.” Das Nuckeln sei stattdessen zur Gewohnheit worden und wirke auf das Kind beispielsweise beruhigend oder gebe ihm Sicherheit. Der erste Geburtstag sei ein guter Zeitpunkt, dem Kind den Schnuller völlig abzugewöhnen. Denn je älter die Kinder werden, umso schwerer falle es ihnen, den Schnuller nicht mehr in den Mund zu stecken.

Die Entwöhnung vom Schnuller klappe bei Kindern unterschiedlich gut, vor allem nachts werde er oft noch gebraucht: „Dann kann man ihn in das Einschlafritual einbinden, zum Beispiel darf ihn das Kind beim Bilderbuch anschauen noch im Mund haben”, sagt Gresens. Ins Bett sollte er dann aber nicht mitgegeben werden.

Grundsätzlich sollten Eltern den Schnuller niemals offen herumliegen lassen oder ihn von sich aus dem Kind anbieten: „Warten Sie, bis das Kind danach verlangt.” Oft sei gar nicht der Schnuller selbst gewünscht, sondern das Gefühl, dass das Kind damit verbindet.

„Beschäftigen Sie sich mit ihm, spielen Sie oder kuscheln mit ihm”, rät Gresens daher. Nur in Ausnahmefällen, etwa wenn die Eltern wie bei einer Autofahrt keine Hand freihaben, könnten sie auf den Nuckel zurückgreifen.

Die Homepage wurde aktualisiert