Köln - Keine Erziehungskontrollen bei Betreuungsgeld

Keine Erziehungskontrollen bei Betreuungsgeld

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen ist gegen eine Überwachung der Empfänger des geplanten Betreuungsgelds. Erziehungskontrollen werde es nicht geben, sagte sie am Mittwoch.

Leyen plädierte im ARD-„Morgenmagazin” dafür, die Betreuung der Kinder durch die Eltern nicht gegen die Kindertagesstätten auszuspielen. So dürften Kinder aus sozial schwachen Familien nicht von der in Kitas gebotenen Bildung ausgeschlossen werden.

Zur Frage, ob das Betreuungsgeld in bar oder als Gutschein ausgezahlt werden soll, verwies die Ministerin auf den ab 2013 geltenden Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Bis dahin sei Zeit, an dem Konzept zu feilen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert