Junge Familien denken nicht an Spezialversicherungen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Viele junge Familien denken nach der Geburt eines Kindes nicht an notwendige Spezialversicherungen.

So nennt deutlich mehr als die Hälfte (61 Prozent) der befragten Familien mit Kindern unter 6 Jahren die private Haftpflichtversicherung für die ganze Familie als wichtigste Vorsorge.

Auch die Hausrat- und Unfallversicherung sind vielen wichtig (37 Prozent), ergab eine Studie der Finanzforschung von TNS Infratest in München. Nur ein Viertel hält eine Unfallversicherung speziell für das Kind für „sehr wichtig”.

Die von Verbraucherschützern empfohlene Kinderinvaliditätsversicherung wurde nur selten genannt (11 Prozent). Allerdings spiele auch das Haushaltseinkommen eine große Rolle: Junge Familien mit einem Nettoeinkommen von mindestens 3000 Euro schließen den Angaben nach wesentlich häufiger Versicherungen für die Kinder ab als Familien mit niedrigerem Einkommen.

Die Homepage wurde aktualisiert