Jedes zweite Kind im Osten nichtehelich

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Weit mehr als die Hälfte aller Kinder in Ostdeutschland haben eine nichtverheiratete Mutter. Mit einem Anteil von 57,8 Prozent nichtehelicher Kinder liegen die neuen Bundesländer auf einem Spitzenplatz in Europa, wie das Bundesinstitut für Bevölkerungsentwicklung (BIB) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Nur in Island (64,1 Prozent) und Estland (59,1 Prozent) war der Anteil höher, errechneten die Statistiker anhand der Geburtenzahlen von 2008. In Westdeutschland wurden 25,8 Prozent der Kinder unehelich geboren, der Anteil lag noch unter dem europäischen Durchschnitt von 31,2 Prozent.

„Die nichteheliche Elternschaft ist in den neuen Bundesländern zur sozialen Normalität geworden”, sagte der BIB-Experte Jürgen Dorbritz in einer Mitteilung. Weil das Zusammenleben ohne Trauschein als Lebensform anerkannt sei, hätten sich Eheschließung und Geburt entkoppelt. Viele Paare entschieden sich für Nachwuchs, ohne zu heiraten. In Südeuropa gab es der Statistik zufolge die wenigsten nichtehelichen Kinder. In Griechenland lag ihr Anteil bei 6,5 Prozent.

Die Homepage wurde aktualisiert