Jedes vierte Kindergartenkind spricht zu Hause kaum Deutsch

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Bei jedem vierten Kindergartenkind in Nordrhein-Westfalen wird zu Hause kaum Deutsch gesprochen.

Der Anteil der Kinder, deren Familien sich überwiegend in einer Fremdsprache unterhalten, hat in den vergangenen Jahren zugenommen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag bekannt gab.

2008 war für 21 Prozent der Kinder in Tagesstätten Deutsch nicht die Alltagssprache. Im vergangenen Jahr stieg ihr Anteil auf knapp 25 Prozent.

Besonders hoch ist der Anteil von Kindergartenkindern mit Sprachdefiziten in Großstädten. Die höchste Quoten gab es 2010 in Duisburg (39,3 Prozent), Gelsenkirchen (37,9 Prozent) und Wuppertal (34,6 Prozent). Den niedrigsten Anteil haben die Statistiker für den Kreis Coesfeld mit 8,2 Prozent ermittelt.

Jedes dritte der rund 486.000 Kinder, die im März vergangenen Jahres eine Tagesstätte besuchten, hat mindestens ein nicht in Deutschland geborenes Elternteil. Der Anteil der Kinder mit ausländischen Wurzeln ist landesweit seit 2008 von 33,2 Prozent auf 34,3 Prozent gestiegen. In Duisburg hat inzwischen sogar mehr als die Hälfte aller Kindergartenkinder eine zugewanderte Mutter oder einen zugewanderten Vater.

Die Homepage wurde aktualisiert