Jeder vierte Deutsche glaubt an Himmel und Hölle

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Nürnberg/Baierbrunn. Der Tod ist nicht das Ende: So denken nicht wenige Deutsche. Gut jeder Vierte (27 Prozent) glaubt an Paradies und Hölle, wie eine repräsentative Umfrage der GfK- Marktforschung in Nürnberg ergeben hat.

Auf eine Wiedergeburt in einer anderen Gestalt hofft jeder Fünfte (21,3 Prozent). Und an die christliche Verheißung von der Auferstehung der Toten und dem ewigen Leben glaubt mehr als jeder Dritte (35,2 Prozent).

Zwei Drittel (64,6 Prozent) der Bundesbürger sind aber überzeugt, dass der Tod das Ende ihres Daseins bedeutet und danach nichts mehr kommt. Fast genauso viele (63,2 Prozent) hoffen zumindest, dass ein Teil von ihnen in ihren Nachkommen weiterlebt. Gleichzeitig erwartet immerhin fast jeder Zweite (49 Prozent), dass er nach dem Tod ihm nahestehende Menschen wiedersehen wird, die bereits verstorben sind.

Im Auftrag der „Apotheken Umschau” wurden insgesamt 1917 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt.

Die Homepage wurde aktualisiert