Köln - Im Osten wird weniger für Nachhilfe ausgegeben

Im Osten wird weniger für Nachhilfe ausgegeben

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Beim Nachhilfeunterricht gibt es in Deutschland regionale Unterschiede. Während Eltern in den neuen Bundesländern zwischen 116 und 136 Euro jährlich ausgeben, wird in Hamburg, Baden-Württemberg und im Saarland deutlich mehr investiert.

Im Schnitt beträgt das Budget für den Zusatzunterricht dort mehr als 200 Euro pro Jahr. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln herausgefunden. In Struktur- und einkommensschwachen Regionen stehe den Eltern weniger Geld für private Nachwuchsförderung zur Verfügung.

Insgesamt erhalten heute rund 1,1 Millionen Jungen und Mädchen Nachhilfe. Am häufigsten besuchen Viertklässler den Extra-Unterricht: Fast 15 Prozent erhalten Zusatzstunden in Deutsch, knapp 13 Prozent in Mathe. Laut IW ist die in der vierten Klasse anstehende Empfehlung für eine weiterführende Schule der Grund dafür.

Die Homepage wurde aktualisiert