Aachen/Düsseldorf - Hochzeit am Sonntag: Acht Aachener Paare sagen am 10.10. Ja

Hochzeit am Sonntag: Acht Aachener Paare sagen am 10.10. Ja

Letzte Aktualisierung:
Hochzeit
Heiraten für Vergessliche: Im Oktober locken mit 10.10.10 und dem 20.10.2010 gleich zwei einprägsame Schnapszahltage für das schönste Fest im Leben. Foto: dpa

Aachen/Düsseldorf. Wenn Paare ihre Hochzeit planen, suchen sie sich nach Möglichkeit etwas Besonderes aus. Dazu gehört auch die Trauung an einen Tag mit einer „Schnapszahl”. In diesem Jahr bietet sich dafür der 10.10.10 an.

Obwohl der Schnapszahl-Termin auf einen Sonntag fällt, öffnen zahlreiche Standesämter in Nordrhein-Westfalen ihre Türen und ermöglichen Trauungen. Mancherorts werden sogar zusätzliche Räume zur Verfügung gestellt, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dapd ergab.

Den größten Andrang an hochzeitswilligen Paaren hat am Sonntag die Stadt Köln zu bewältigen. „Insgesamt 60 Paare wollen sich bei uns trauen lassen”, sagte Stadtsprecher Jörg Wehner. Damit seien die Kapazitäten des Standesamtes vollkommen ausgeschöpft. An einem normalen Samstag gebe es nicht mehr als 26 Trauungen.

Um diese große Nachfrage bedienen zu können und jeder Eheschließung einen würdigen Rahmen zu bieten, stellt die Stadtverwaltung einen weiteren Raum im Historischen Rathaus zur Verfügung. Sechs Paare wählten nach Angaben des Stadtsprechers allerdings einen anderen Ort für ihre Trauung. Sie geben sich unter anderem im Schokoladenmuseum und in der städtischen Seilbahn das Ja-Wort. Neun Standesbeamte werden an diesem Tag in Köln im Einsatz sein.

Da die Stadt Aachen den Hochzeitstermin 10.10.10 erst vor einigen Wochen angeboten hat, wird es dort am Sonntag nur acht Eheschließungen geben. „Hätten wir die Anmeldung ein paar Monate eher ermöglicht, wären es wahrscheinlich mehr gewesen”, sagte eine Sprecherin. Mit den eigenen Kapazitäten seien auch mehr Trauungen möglich gewesen.

In der Landeshauptstadt Düsseldorf bleiben die Türen des Standesamtes am Sonntag hingegen geschlossen. Die Nachfrage nach Trauungen sei für eine Öffnung des Amtes zu gering gewesen, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung. Zudem lasse sich die Tendenz beobachten, dass der Ansturm auf Hochzeiten an Tagen mit Schnapszahlen in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen habe.

Das Standesamt in Essen wird am Sonntag 42 Trauungen vollziehen. „Seit Beginn der Anmeldephase vor sechs Monate wurde der Termin allerdings nicht händeringend gebucht”, sagte Stadtsprecherin Michaela Lippek. Grund dafür sei wohl der für eine Hochzeit ungünstige Wochentag. „Nicht jeder möchte an einem Sonntag heiraten”, sagte Lippek. An einem Freitag hätte es in Verbindung mit der Schnapszahl womöglich einen großen Andrang gegeben.

Bereits vor einem Jahr haben sich die ersten Paare in Bielefeld eine Trauung an diesem Sonntag gesichert. 20 Paare werden nach Angaben der Stadtverwaltung von vier Beamten an diesem Tag geehelicht. Da das Rathaus aber auch an einem Sonntag mit einer Schnapszahl geschlossen bleibt, müssen die Paare auf andere Örtlichkeiten ausweichen. Jeweils zehn Trauungen finden deswegen im Botanischen Garten und im Bielefelder Tierpark statt.

Die Stadt Dortmund verzeichnete nach eigenen Angaben eine rege Nachfrage nach Heiratsterminen am Schnapszahl-Termin. „22 Paare wollen bei uns die Ehe schließen”, sagte Stadtsprecher Michael Meinders. Obwohl der Oktober für Trauungen normalerweise nicht so beliebt sei, gebe es seit der vergangenen Woche einen Anmeldestopp für den 10. Oktober. Schließlich sollten die Trauungen „nicht wie am Förderband” stattfinden, sagte Meinders. Drei Zimmer stünden für die Hochzeiten im Rathaus und im Alten Rathaus zur Verfügung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert