Wiesbaden - Frauen-Gehälter ein Viertel unter denen der Männer

Frauen-Gehälter ein Viertel unter denen der Männer

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Der Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben. Wie das Statistische Bundesamt am Montag auf Basis neuer Untersuchungen der Verdienststrukturerhebung 2006 mitteilte, lag der sogenannte Gender Pay Gap bei 23 Prozent.

Demnach fiel der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen um knapp ein Viertel geringer aus als bei Männern. Während Frauen demnach einen Bruttostundenlohn von 13,91 Euro erzielten, belief sich der Durchschnittsverdienst der Männer auf 17,99 Euro.

Wie die Behörde weiter mitteilte, sind rund zwei Drittel des Unterschieds auf strukturell unterschiedliche arbeitsplatzrelevante Merkmale zurückzuführen. Dazu zählten die ungleiche Besetzung von Positionen sowie die zwischen Männern und Frauen unterschiedlich ausfallende Berufs- und Branchenwahl.

Ferner seien Frauen eher teilzeitbeschäftigt und tendenziell schlechter ausgebildet. Zu einem Drittel geht das Verdienstgefälle den Angaben zufolge darauf zurück, dass Frauen auch bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit je Stunde durchschnittlich acht Prozent weniger verdienten als ihre männlichen Kollegen.

Im europäischen Vergleich rangiere Deutschland den Angaben zufolge auf den hinteren Plätzen. Allein die Niederlande, Großbritannien, die Slowakei, Österreich und Estland wiesen ein noch größeres Verdienstgefälle auf. Der EU-Schnitt liege bei etwa 18 Prozent.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert