Köln - Fieber bei Kindern oft harmlos: Warnzeichen beachten

Radarfallen Bltzen Freisteller

Fieber bei Kindern oft harmlos: Warnzeichen beachten

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Fieber ist bei Kindern meistens harmlos. Nur ein Prozent der betroffenen Kinder hat eine ernste Erkrankung. Darauf weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) in Köln hin.

Für Eltern sei es allerdings schwierig zu entscheiden, ob es sich um eine schwere oder eine harmlose Erkrankung handelt.

Einige Anzeichen könnten dabei helfen: Bei Babys unter drei Monaten sollte die Körpertemperatur nicht über 38 Grad steigen, sonst gehen Eltern besser zum Arzt, rät das IQWIG. Babys zwischen drei und sechs Monaten sollten nicht mehr als 39 Grad Fieber haben.

Reagiert ein Kind gar nicht oder teilnahmslos, ist es auffallend inaktiv, lässt es sich kaum wecken oder ist es kreidebleich, könne das ebenfalls auf eine ernste Krankheit hinweisen. Auch wenn das Kind schwächlich oder schrill schreit, sollten Eltern zum Arzt.

Das IQWIG hat eine Liste mit möglichen Anzeichen einer schweren Erkrankung zusammengestellt. Sie steht im Internet unter http://www.iqwig.de/index.894.html?random=56b0b3.

Die Homepage wurde aktualisiert