Fast ein Drittel aller Entbindungen sind ein Kaiserschnitt

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Die Zahl der Entbindungen durch Kaiserschnitt hat sich in Deutschland in knapp 20 Jahren verdoppelt. Von bundesweit 663.000 Frauen brachten im vergangenen Jahr im Krankenhaus rund 30 Prozent ihr Kind auf diese Weise zur Welt.

Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. 1991 lag die Rate bei rund 15 Prozent. Von 823 000 Entbindungen erfolgten damals 126 000 durch Kaiserschnitt. Vor 18 Jahren erfolgte diese Erhebung den Statistikern zufolge erstmals auf bundeseinheitlicher Rechtsgrundlage. Im regionalen Vergleich wurden 2008 anteilig die meisten Kaiserschnittentbindungen (36,8 Prozent) im Saarland vorgenommen, gefolgt von Bremen (33,0 Prozent) und Hessen (32,9 Prozent).

In Sachsen wurde dagegen nur bei etwa jeder fünften Entbindung (21,7 Prozent) ein Kaiserschnitt durchgeführt. Mechanische Hilfsmittel wie die Saugglocke (Vakuumextraktion) oder die Geburtszange werden laut Bundesamt bei Krankenhausentbindungen immer seltener zur Geburtshilfe eingesetzt.

Bei 32 000 Entbindungen im Jahre 2008 (4,8 Prozent) erfolgte eine Vakuumextraktion, der Anteil der Entbindungen mit Hilfe der Geburtszange lag bei nur noch 0,7 Prozent (4 500 Fälle). Die Saugglocke wurde am häufigsten in Berlin (8,0 Prozent) genutzt, die Zangengeburt war in Thüringen mit 1,4 Prozent aller Entbindungen im regionalen Vergleich am weitesten verbreitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert