Eltern sollten ins Spiel der Kinder nicht eingreifen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Fürth. Kinder können auf Spielvorschläge ihrer Eltern ablehnend reagieren. Hintergrund kann sein, dass sie die Vorschläge als zu eingreifend empfinden und das Spiel nach Vorstellung der Erwachsenen abläuft.

Eltern sollten das Spiel ihrer Kinder deshalb lieber begleiten statt einzugreifen, erklärt der Diplom-Psychologe Hermann Scheuerer-Englisch von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth. Dazu könnten sie das Spiel beispielsweise kommentieren.

Vor allem Kinder im Vorschulalter befinden sich in einer Phase, in der sie vieles selbst machen und ausprobieren wollen. Eltern sollten in diesem Alter das Spielverhalten des Kindes zunächst nur beobachten und abwarten, ob das Kind Impulse, Anregungen oder bei Frustration Verständnis und Ermutigung benötigt. Erst dann sei es sinnvoll, einzugreifen.

Die Homepage wurde aktualisiert