Tanken Freisteller

Eltern haften nicht immer für Kinder

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Eltern haften für ihre Kinder nur dann, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Diese Regel bestätigt ein Urteil des Amtsgerichts München.

Demnach haften die Eltern nicht, wenn sie ihr Kind auf dem Weg zum Kindergarten voraus fahren lassen und das Kind beim Abstellen des Fahrrades ein Fahrzeug beschädigt.

In dem Fall fuhr das Kind bereits seit einigen Jahren mit dem Fahrrad in den Kindergarten und hatte noch nie einen Unfall verursacht. Damit dürfen die Eltern das Kind auch ohne weitere Aufsicht ein paar Meter vor sich fahren lassen, ohne ihre Aufsichtspflicht zu verletzen. Denn es sei ja gerade Aufgabe der Eltern, ihre Kinder zu selbstständigen und verantwortungsbewussten Verkehrsteilnehmern zu erziehen. Das sei aber nur möglich, wenn das Kind lernt, Gefahrensituationen eigenständig zu erkennen und zu meistern - und dafür muss es auch selbstständig fahren können.

Der Schaden in diesem Fall hätte dagegen nur vermieden werden können, wenn die Eltern das Kind permanent begleitet hätten - das aber sei unzumutbar, so dass der geschädigte Autofahrer auf seinem Schaden sitzen blieb.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.