Ein halber Daumen Platz: Tipps für den Kauf von Kinderschuhen

Letzte Aktualisierung:
Kinderfüße werden vermessen
Kinderfüße sind im Laufe der vergangenen Jahre tendenziell breiter geworden. Foto: dpa

Eisenberg/Offenbach. Suchen Eltern Schuhe für ihre Kinder aus, müssen sie fühlen. Die Zehen brauchen an der Schuhspitze ausreichend Platz. „Ungefähr eine halbe Daumenbreite ist gut”, erklärte Renée Andrea Fuhrmann, Präsidentin der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk (D.A.F.) in Eisenberg (Thüringen).

Damit Eltern richtig messen können, müsse das Kind stehen. Wichtig sei außerdem, dass die Kinder tatsächlich die Socken anhaben, die sie auch künftig in den Schuhen tragen werden.

Eine am Donnerstag im Auftrag des Deutschen Schuhinstitutes (DSI) in Offenbach veröffentlichte repräsentative Studie ergab, dass viele Eltern ihren Kindern zu große Schuhe kaufen. Das führt laut Fuhrmann dazu, dass die Mädchen und Jungen in den Schuhen herumschlappen, unsicherer gehen und eventuell sogar hinfallen. Gehen die Socken immer an bestimmten Stellen kaputt, oder hat das Kind wiederholt an einem Punkt Reibestellen, weise das auf zu große Schuhe hin.

Laut der DSI-Studie, für die Wissenschaftler die Füße von mehr als 10.000 Kindern vermaßen, leben die Mädchen und Jungen heute auf breiterem Fuß. Generell hätten Kinder eher rechteckige Füße, erklärte Fuhrmann, die an der Klinik für Orthopädie der Universität Jena arbeitet. Entsprechend müssten die Schuhe vorne breiter geformt sein. Tragen die Kinder Schuhe, die an den Zehen zu schmal sind, könne das zu Zehenfehlstellungen bis hin zu Krallenzehen führen.

Beim Aussuchen der Schuhe habe sich das Weiten-Maß-System (WMS) des Deutschen Schuhinstitutes als Orientierung bewährt. Die mit einem WMS-Siegel versehenen Schuhe werden nach einem speziellen Maßsystem gefertigt und die Kinderfüße im Geschäft mit einem entsprechenden Gerät vermessen.

„Allerdings ist das noch nicht so weit verbreitet wie es sein sollte”, sagte Fuhrmann. Sparen sollten Eltern ihr zufolge beim Schuhkauf nicht. Für gute Modelle müssten sie in der Regel mit Preisen ab 50 Euro rechnen. Dafür reiche es bei vielen Kindern aus, ihnen zwei Paar Schuhe im Jahr zu kaufen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert