Die Kinder des neuen Partners nicht mit Nähe überrumpeln

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Köln. Kinder Alleinerziehender sind oft mäßig begeistert, wenn Mama oder Papa sich neu verlieben.

Mitunter zeigen die Kleinen sehr deutlich, dass sie den „Eindringling” lieber heute als morgen loswerden möchten. „In Patchworkfamilien entstehen häufig solche Konflikte - und in den meisten Fällen liegt es nicht an dem neuen Partner selbst, sondern einfach an der Konstellation”, sagt die Patchwork-Expertin Katharina Grünewald.

Die Trennung der Eltern verunsichere Kinder stark. „In dieser Zeit finden sie bei dem alleinerziehenden Elternteil wieder Halt, und häufig entwickelt sich dadurch eine sehr intensive Bindung”, erklärt die Diplom-Psychologin aus Köln. Aus Angst, durch die neue Beziehung von Vater oder Mutter könnte diese Bindung wieder schwächer werden, wehrten sich Kinder häufig massiv gegen den neuen Partner. Daher sei es besonders wichtig, Kindern in so einer Situation diese Angst zu nehmen und ihnen die Sicherheit zu geben, dass ihnen keiner ihren Platz in der Familie streitig macht. „Das kann man seinem Kind auch ganz klar zeigen, indem man beispielsweise bei einem Treffen zu dritt immer wieder seine Hand nimmt”, sagt Grünewald.

Der neue Partner sollte darauf achten, das Kind nicht zu überrumpeln. „Weil sie alles richtig machen wollen, übernehmen viele Erwachsene in dieser Situation intuitiv eine Vater- oder Mutterrolle”, weiß Katharina Grünewald. Dadurch stülpten sie dem Kind allerdings eine Beziehung über, die so noch gar nicht gewachsen ist. Sie empfiehlt, dieses Kennenlernen ebenso behutsam anzugehen, wie man auch den Kontakt mit anderen fremden Menschen gestalten würde.

„Man sollte vor allem zeigen, dass man Interessen an dem Kind hat, und sich nicht verstellen”, rät die Expertin. Zudem sollten die Erwachsenen darauf achten, dem Kind nicht zu viele Veränderungen zuzumuten: „Rituale wie der Kuschelabend mit Mama sollten dem Kind erhalten bleiben”, sagt Grünewald.

Manchmal sei die Abneigung des Kindes allerdings auch eine Reaktion auf Probleme oder Unstimmigkeiten in der neuen Partnerschaft. „Möglicherweise spürt das Kind, dass Mutter oder Vater sich mit der Beziehung noch nicht ganz sicher ist, aber vor lauter Verliebtheit alle Zweifel ignoriert”, gibt Grünewald zu bedenken. Eltern sollten daher auch diese Ursache in Betracht ziehen und überlegen, ob sie die neue Partnerschaft vielleicht langsamer angehen sollten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert