Bonn - Das richtige Geschenk für Bello und Minka

Das richtige Geschenk für Bello und Minka

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Bonn. In der Weihnachtszeit möchten viele auch ihrem Haustier mit kleinen Geschenken etwas Gutes tun. Doch nicht jede dieser Gaben ist für Katze, Hund oder Wellensittich wirklich ein Segen.

„Es gibt viele Produkte im Handel, die nicht tiergerecht und sogar schädlich sind”, warnt Marion Dudla vom Deutschen Tierschutzbund in Bonn.

Gefährlich seien beispielsweise kleine Bälle für Hund oder Katze, da sich das Tier an ihnen verschlucken könnte. „Auch von Styropor-Spielzeug können sich leicht Kleinteile lösen”, sagt die Expertin. Sinnvoller seien für Katzen beispielsweise Squash- und Golfbälle, Hunde freuten sich über dicke Seilstücke zum Spielen. Einem Hamster könne man mit einem großen Käfig etwas Gutes tun, in dem er sich austoben kann. Und Vögeln sollte man anstatt Spiegeln oder Plastikfiguren lieber einen Artgenossen schenken: „Allein leben ist für Vögel nicht artgerecht und sorgt für Verhaltensstörungen. Solche Spielsachen können da keinerlei Abhilfe schaffen und verstärken manche Verhaltensstörungen noch zusätzlich.”

Die Expertin rät zudem davon ab, Tieren Mäntelchen oder andere Kleidungsstücke unter den Baum zu legen. „Kleidung ist für gesunde Tiere nicht nur unnötig, sondern birgt auch die Gefahr, dass sie damit irgendwo hängen bleiben”, sagt Marion Dudla. Besonders negativ sieht die Tierschützerin spezielle Weihnachtskostüme für Hund und Katze. „Das behindert die Tiere in ihrer Bewegung und nimmt ihnen die Würde”, sagt Dudla.

Manche begehen schon den Advent mit ihrem Haustier ganz intensiv, indem sie ihm einen Adventskalender schenken. Gegen das tägliche Leckerli sei prinzipiell nichts einzuwenden, sagt Dudla - allerdings sollte man schon darauf achten, dass durch die vorweihnachtliche Nascherei der Kalorienbedarf des Tiers nicht überschritten wird. Und auch ein Blick auf die Zutatenliste ist angeraten: „In vielen Leckerlis sind diverse Zusatzstoffe enthalten”, kritisiert die Expertin.

Auch wenn Bello oder Minka sicher nicht klar ist, was der tiefere Sinn hinter Adventskalender und Weihnachtsgeschenken ist - über die besondere Zuwendung ihres Herrchens freuten sie sich auf jeden Fall, sagt Marion Dudla. Allerdings könne man seinem Haustier auch einfach etwas Gutes tun, indem man auch während der Weihnachtszeit gut auf seine Bedürfnisse achtet. „Man sollte beispielsweise schauen, ob dem Tier der Trubel während der Feiertag zu viel wird und wie man ihm Ruhe verschaffen kann”, sagt die Expertin. Außerdem sollte das Verwöhnprogramm Grenzen kennen: „Wer sein Tier mit stark gewürztem Gänsebraten, Weihnachtsplätzchen oder Schokolade füttert, schadet ihm”, betont Marion Dudla.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert