Karlsruhe - BGH entscheidet: Muss Mutter den Vaternamen nennen?

Radarfallen Bltzen Freisteller

BGH entscheidet: Muss Mutter den Vaternamen nennen?

Letzte Aktualisierung:

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof (BGH) überprüft das Schweigerecht der Mütter. Sie können künftig wohl kaum noch den Namen des Mannes verschweigen, der ihr Kind gezeugt hat.

Das deutete die Vorsitzende Richterin Meo-Micaela Hahne in einem Verfahren am Mittwoch in Karlsruhe an.

Geklagt hat ein Mann, der davon ausging, dass er mit seiner Lebensgefährtin ein Kind gezeugt hatte. Er zahlte der inzwischen von ihm getrennt lebenden Frau rund 4500 Euro für Babyausstattung und Unterhalt.

Als er herausfand, dass er nicht der Vater ist, wollte er den Namen des Erzeugers wissen, um von ihm das Geld erstattet zu bekommen. Weil die Frau die Auskunft verweigerte, zog er vor Gericht. In den ersten Instanzen bekam er Recht. Der BGH wird seine Entscheidung voraussichtlich am Nachmittag bekanntgeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert